Mediations- & Anwaltskanzlei Dr. Karpienski

Archives

1371 BGB

§ 1371 BGB Zugewinnausgleich im Todesfall (1) Wird der Güterstand durch den Tod eines Ehegatten beendet, so wird der Ausgleich des Zugewinns dadurch verwirklicht, dass sich der gesetzliche Erbteil des überlebenden Ehegatten um ein Viertel der Erbschaft erhöht; hierbei ist unerheblich, ob die Ehegatten im einzelnen Falle einen Zugewinn erzielt haben. (2) Wird der überlebende […]

1373 bis 1383 BGB

§ 1373 BGB – Zugewinn § 1374 BGB – Anfangsvermögen § 1375 BGB – Endvermögen § 1376 BGB – Wertermittlung des Anfangs- und Endvermögens § 1377 BGB – Verzeichnis des Anfangsvermögens § 1378 BGB – Ausgleichsforderung § 1379 BGB – Auskunftspflicht § 1380 BGB – Anrechnung von Vorausempfängen § 1381 BGB – Leistungsverweigerung wegen grober […]

1390 BGB

§ 1390 BGB Ansprüche des Ausgleichsberechtigten gegen Dritte (1) Der ausgleichsberechtigte Ehegatte kann von einem Dritten Ersatz des Wertes einer unentgeltlichen Zuwendung des ausgleichspflichtigen Ehegatten an den Dritten verlangen, wenn der ausgleichspflichtige Ehegatte die unentgeltliche Zuwendung an den Dritten in der Absicht gemacht hat, den ausgleichsberechtigten Ehegatten zu benachteiligen und die Höhe der Ausgleichsforderung den […]

1569 bis 1586b BGB

In den §§ 1569 – 1586b BGB wird der Unterhalt des geschiedenen Ehegatten geregelt

1756 BGB

§ 1756 BGB Bestehenbleiben von Verwandtschaftsverhältnissen (1) Sind die Annehmenden mit dem Kind im zweiten oder dritten Grad verwandt oder verschwägert, so erlöschen nur das Verwandtschaftsverhältnis des Kindes und seiner Abkömmlinge zu den Eltern des Kindes und die sich aus ihm ergebenden Rechte und Pflichten. (2) Nimmt ein Ehegatte das Kind seines Ehegatten an, so […]

1922 BGB

§ 1922 BGB Gesamtrechtsnachfolge (1) Mit dem Tode einer Person (Erbfall) geht deren Vermögen (Erbschaft) als Ganzes auf eine oder mehrere andere Personen (Erben) über. (2) Auf den Anteil eines Miterben (Erbteil) finden die sich auf die Erbschaft beziehenden Vorschriften Anwendung.

1923 BGB

§ 1923 Erbfähigkeit (1) Erbe kann nur werden, wer zur Zeit des Erbfalls lebt. (2) Wer zur Zeit des Erbfalls noch nicht lebte, aber bereits gezeugt war, gilt als vor dem Erbfall geboren.

1923 BGB

§ 1923 BGB Erbfähigkeit (1) Erbe kann nur werden, wer zur Zeit des Erbfalls lebt. (2) Wer zur Zeit des Erbfalls noch nicht lebte, aber bereits gezeugt war, gilt als vor dem Erbfall geboren.

1924 Abs. 3

§ 1924 Abs. 3 BGB Gesetzliche Erben erster Ordnung (3) An die Stelle eines zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebenden Abkömmlings treten die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge (Erbfolge nach Stämmen).

1924 BGB

§ 1924 BGB Gesetzliche Erben erster Ordnung (1) Gesetzliche Erben der ersten Ordnung sind die Abkömmlinge des Erblassers. (2) Ein zur Zeit des Erbfalls lebender Abkömmling schließt die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge von der Erbfolge aus. (3) An die Stelle eines zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebenden Abkömmlings treten die durch […]